27.07.16

#mein kleiderschrank



immer spannend finde ich

den blick in kleiderschränke



heute zeige ich euch meinen




da ist nun alles drin
sommer - winter - sport

schuhe und 1 mantel + 2 jacken befinden sich im flur
winteraccessoires in einem kleinen korb

unter der zweiten lade befindet sich noch ein fach
das aber leer ist

in den gestreiften kartons sind strumpfhosen und all meine gestrickten socken

definitiv zu viele strickjacken
die die hälfte der zweiten lade ausfüllen
 ich mag meine gestrickten freunde einfach bzw. mehrfach ;-)

 vorher habe ich viel genäht und gestrickt
 produziert trifft es genauer
und doch stets nur die gleichen teile getragen
und dann wollte ich auch mal wieder etwas gekauftes besitzen

eines tages vor einigen monaten
dann die erkenntnis
voll - zu voll - zu viel
übersicht verloren - irgendwie und total

das entscheiden, was ich heute tragen möchte, viel immer schwerer

also alles raus, wirklich alles, auch schuhe und tücher etc.

fast alles aussortierte habe ich gespendet
hat mir nicht weh getan
war im gegenteil sehr befreiend
und dann war da dieses gefühl,
plötzlich wahrzunehmen
 was ich wirklich mag
also wirklich wirklich

wenn ich heute etwas nähe oder kaufe
ist's wohl überlegt
und wird gegen etwas ausgetauscht, was seinen dienst getan hat
manches wird nochmals upgecycelt
wie der bunte rock, der zur einkaufstasche wurde
(verschenkt-kein bild vorhanden)

verblüffender effekt am aussortieren:
ich habe mal ganz genau über mich nachgedacht 
was mir gefällt und steht
worin ich mich wohl fühle usw.

ein ende wird nicht erreicht
ist halt ein immerwährender prozess
der anfang aber ist gemacht

einen guten artikel zum thema minimalismus fand ich unter

http://www.huffingtonpost.de/pia-mester/konsum-materialismus-uberfluss-gesellschaft_b_11157064.html



11 Meinungen aufmerksamer Leser:

  1. Liebe Anja,
    sehr übersichtlich und aufgeräumt sieht es aus,und alles drin ... aber Du hast Recht, man braucht keine Unmengen Klamotten, man zieht eh meist immer nur die gleichen Lieblingsteile an!;O) Mein Schrank ist in den nächsten Tagen auch dran ;O)
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. LiebE Anja, es ist toll, wenn man sich so auf den Weg macht und erkundet, wie es auch anders geht. Oft ist das regelerecht euphorisierend, finde ich. Ich habe den verlinkten Artikel gelesen und mir den unteren Absatz kopiert. Interessant und gut zusammengefasst. Nicht dogmatisch und Spielraum für jedes Individuum lassend. Auch bei mir gilt beim jährlichen Ausmitsten/Schubladen aus- und wieder einräumen immer der Grundsatz : es muss schön oder nützlich sein. Siehe:
    http://seelenruhig.eu/alle-jahre-wieder-das-schone-und-das-nutzliche/

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht sehr aufgeräumt aus, in jeder Hinsicht.
    Ein "Zuviel" macht mich selbst auch eher nervös und ich brauche es auch übersichtlich und aufgeräumt, wenn auch nicht so minimalistisch, wie du, :) und miste daher immer mal wieder aus, wenn mir danach ist.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. You've done much better than I have in cleaning out your closet and I see you have things folded nicely the Kon Marie way :-) Well done. I hope to make more progress but for now I have given away a lot and I too feel "freer". Have a great week.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    der Artikel bringt es gut auf den Punkt. Vielen Dank.
    Weniger ist mehr, das ist auch mein Lebensmotto. Ein überquellender Schrank würde mich wahnsinnig machen.
    Grüßle von Heike

    AntwortenLöschen
  6. ...so schön aufgeräumt! Müßte auch mal wieder so eine Aktion starten...
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin sehr beeindruckt von diesem Anblick. Es gefällt mir, mit wie wenig du auskommst, daran muss ich aber noch arbeiten.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, wenn nur noch Lieblingssachen so schön aufgeräumt vor einem liegen.
    Mein Kleiderschrank sah eher vor dem Nähen so reduziert aus, aber da waren es nicht nur Lieblingssachen, sondern was es halt gerade so gab. Jetzt habe ich übergenug und habe gerade gestern alle nicht mit wirklicher Freude getragenen Sachen weggeräumt. Allerdings empfinde ich es als beruhigend, dass genug im Schrank hängt. Zu zweit haben wir nicht mehr so häufige Wäschen, sodass es mir mit Deiner Garderobe eindeutig sehr knapp würde.
    Aber Dein Aufräumen gefällt mir sehr. Ich freue mich, dass die dritte Jacke von rechts noch da hängt;)
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  9. Wie perfekt übersichtlich! Ich denke zwar nicht, dass ich meinen Schrank so reduziert bekomme, aber in der Tat ist auch bei mir mal wieder Ausräumen angesagt. Da muss einiges weg und Platz machen für... Platz. Ich mag es auch gerne, wenn Schränke luftig sind und nicht überfüllt. Leider nicht immer realität bei mir... Hüstel.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Ach, es schöagen zwei Herzen in meiner Brust: einerseits LIEBE ich es übersichtlich/ aufgeräumt, andererseits mag ich grade im Kleiderschrank Abwechslung. Aber ich überlege mir meist sehr genau, was ich nähe...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Donnerwetter, ist das übersichtlich bei dir. Ich habe Anfang des Jahres auch ordentlich ausgemistet - aber es ist auch wieder so einiges dazugekommen. Da ich meinen Kleiderschrank je nach Saison immer umsortiere, fällt es auch nicht auf, wie viel Klamotten ich tatsächlich habe... Die nächste Entrümpelung wird dann beim Saisonwechsel zum Herbst stattfinden. So konsequent wie du werde ich dabei aber nicht sein.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen

eure konstruktiven beiträge und freundlichen kommentare sind mir stets willkommen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...