03.07.14

short stories 2014 - entschleunigung





was bleibt einem
wenn der körper auf die vollbremse tritt
der geist aber weiter gas geben möchte  
nicht viel
denkt man im ersten augenblick
doch nach und nach
wächst die erkenntnis
dass da noch viel mehr ist
nur langsamer eben 
und dadurch genussvoller, geduldiger
erkennt man plötzlich das leben
ist endlich
und entschleunigt ganz von selbst
um möglichst viel davon mit allen sinnen
zu er- leben


bei bine und andrea lest ihr mehr 

5 Meinungen aufmerksamer Leser:

  1. Ja, Entschleunigen, das ist das Zauberwort ....
    schöne Zeilen dazu, liebe Anja, danke dafür!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen - und entschleunigten -Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Es ist immer gut, auf das "Bauchgefühl" zu achten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. ein sehr guter gedanke
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  4. Na das hört sich aber nicht so gut an?!
    Geht es Dir im moment so oder ist Dein text eher hypothetisch?
    Muss ich mir Sorgen machen???

    Auf die Bremse treten, Innehalten tut auf alle Fälle immer gut, egal in welcher Situation.
    Ich wünsch Dir einen stressarmen Tag!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar... und das Bild dazu: herrlich! Danke fürs Zeigen, Mitfühlen, ErLEBEN lassen!

    AntwortenLöschen

eure konstruktiven beiträge und freundlichen kommentare sind mir stets willkommen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...